Am 29. Juni 2010 startete das Unternehmen den Sprachdienst im Golf von Mexiko über GSM über die Roaming-Vereinbarung über Broadpoint. T-Mobile USA sollte im Herbst 2010 den Datendienst starten. [85] Ebenfalls 2010 wurde T-Mobile US Mitglied der FreeMove-Allianz. Bis 2009 hatte das Unternehmen sein 3G-Netz in mehr als 200 Märkten auf den Markt gebracht, das rund 208 Millionen Präsenzpunkte (POPS) abdeckte. [50] Im Laufe des Jahres 2015 begann T-Mobile mit der Neuproduktion von UMTS/HSPA-Services vom ursprünglichen AWS-Band auf das PCS-Band, um die für LTE verfügbare Bandbreite zu erweitern. Dadurch wurde eine ausgewählte Anzahl von T-Mobile 3G-Geräten im 3G-Netzwerk nicht mehr funktionsfähig. [51] Die Überprüfung, Auswahl und das Abonnement eines der Mobilfunk-Service-Pläne wird vom Kunden über ein Self-Service-Webportal abgeschlossen, das von jedem autorisierten Anbieter bereitgestellt wird. Diese sind oben detailliert aufgeführt. Wie bereits erwähnt, steht ein NCDIT-Lösungs-Entwicklungsanalyst zur Verfügung, um mit Kunden zusammenzuarbeiten, um die Lebensfähigkeit von Mobiltelefonen bei der Erfüllung der Geschäftsanforderungen zu ermitteln. Das Unternehmen besitzt Lizenzen für den Betrieb eines 1900 MHz GSM PCS digitalen Mobilfunknetzes und AWS UMTS digitaler Mobilfunknetze mit 600MHz, 700MHz, 850MHz, 1700 MHz und 2100 MHz, die Gebiete der kontinentalen USA, Alaska, Hawaii, Puerto Rico und der Amerikanischen Jungferninseln abdecken. [43] Sie deckt in Bereichen ab, in denen sie keine Funkfrequenzfrequenzlizenzen über Roaming-Vereinbarungen mit anderen Betreibern kompatibler Netze besitzt. Neben dem Mobilfunknetz betreibt T-Mobile US ein landesweites WLAN-Internet-Zugangsnetz unter der Marke T-Mobile HotSpots.

Der T-Mobile HotSpot-Service bietet Zugang zu einem landesweiten Netz von rund 8.350 Access Points, das in Veranstaltungsorten wie Starbucks-Kaffeehäusern, FedEx Office Office and Print Centers, Hyatt Hotels und Resorts, Red Roof Inns, Sofitel Hotels, Novotel Hotels, den Airline Clubs von American Airlines, Delta Air Lines, United Airlines und US Airways sowie Flughäfen installiert ist. [44] Die Marke T-Mobile stieg 2006 durch die Übernahme des Mobilfunkanbieters MoNet GSM in den montenegrinischen Markt ein. T-Mobile Montenegro (T-Mobile Crna Gora) gehört vollständig der T-Crnogorski Telekom, die selbst im Besitz der DT-Tochter Magyar Telekom ist. Obwohl die Übernahme durch Magyar Telekom im Jahr 2005 erfolgte, wurde der MoNet GSM-Betreiber erst am 26. September 2006 in T-Mobile Montenegro umbenannt. FirstNet Solution bietet nicht nur Pläne für das typische administrative und technische Personal im gesamten Bundesstaat, sondern ist auch als Teil des Mobilfunkdienstes verfügbar. Das AT&T FirstNet-Programm wurde entwickelt, um autorisierten öffentlichen Sicherheitsbehörden, autorisierten verbundenen Unternehmen und Personal, das öffentliche Sicherheitsdienste erbringt, zu helfen und in Abstimmung mit der Bundesregierung effektive Mobilfunklösungen für Ersthelfer bereitzustellen, unabhängig von ihrem jeweiligen Standort zum Zeitpunkt der erforderlichen Kommunikation. Die Marke T-Mobile kam im Mai 2005 in den slowakischen Markt, nachdem sie das EuroTel-Netz von Eurotel Bratislava in T-Mobile Slovensko umbenannt hatte. Das Unternehmen Eurotel Bratislava gehörte teilweise der Slovak Telekom, einem etablierten Festnetzbetreiber, der später eine hundertprozentige Beteiligung an Eurotel Bratislava erwarb.

Category : Uncategorized